Wie angekündigt, kam es am Sonntag zu dem sehnsüchtig erwarteten Sautrogrennen im Ziemetshauser Ortsteil Schönebach. Die Feuerwehr Ziemetshausen war mit zwei Teams gemeldet. Bereits im Vorfeld wurde unter Federführung von Hansjörg Micheler, dessen beiden Brüdern und Stefan Haiß an dem "Feuerwehr-Sautrog" gearbeitet. Wie auf den Fotos zu sehen ist, wurden sowohl beim verwendeten Material als auch bei den aufwändigen Lackierarbeiten keine Kosten und Mühen gescheut, um ein Gefährt zu entwickeln, dass auf den Sieg getrimmt ist. Die technischen Raffinessen an dem Gerät ( selbstverständlich alle dem Reglement entsprechend ) wurden bei mehreren Testfahrten ein- und umgebaut.
 
Für den notwendigen Adrenalinschub sorgte dann noch ein Feuerwehreinsatz kurz vor Beginn des Rennes, ehe es dann um kurz vor 14.00 Uhr zum Showdown auf der sichtlich angestauten Zusam kam. Mehrere hundert Zuschauer waren gekommen um die teils skurril ausschauenden und klar ersichtlich mit viel Herzblut gebauten Tröge zu sehen - und natürlich auch kentern zu sehen. Während ein Team der Feuerwehr Ziemetshausen sich leider bereits in der ersten Runde dem gegnerischen Team geschlagen geben musste, schaffte es das zweite Team ein Runde weiter. Leider waren alle Siegeshoff- nungen dann auch hier am Ende. Den Gesamtsieg errang die Feuerwehr Oberschöneberg, denen an dieser Stelle nochmal gratuliert sein soll.
 
Leider, zum Unverständnis der Ziemetshauser Kameraden, wurde unser Trog bei dem anschließenden "Schönheitswettbewerb" nicht berücksichtigt. Der Trog wird aber sicherlich im Gerätehaus aufbewahrt werden, um dann bei kommenden Rennen wieder dabei zu sein.
 
Für die Beteiligten und die Zuschauer war es aber ein im Landkreis Günzburg bisher einmaliges und lustiges Ereignis. Die Bewohner aus Schönebach haben wieder einmal bewiesen, dass Sie Ihre Feste stets mit sportlichen Highlights krönen können. Vor einigen Jahren waren sie doch eine der ersten, die ein "Ochsenrennen" abhielten.