Neuwahlen von Kommandanten und Vorsitz des Feuerwehrvereins sowie sechs Ehrungen standen im Mittelpunkt der diesjährigen Dienst- und Mitgliederversammlung der Freiwilligen Feuerwehr der Marktgemeinde, welche aus Coronagründen statt Anfang Januar auf Ende Mai verlegt wurde. Kommandant Andreas Faith berichtete von 31 Einsätzen im vergangenen Jahr, davon 24 Technische Hilfeleistungen und zwei Brandeinsätze, besonders hervorzuheben war ein Katastrophenschutzeinsatz nach der Flutkatastrophe im Ahrtal in Rheinland-Pfalz, bei dem neun Kameraden der Wehr besonderen Dienst am Nächsten leisteten. Übungen fanden größtenteils in kleinen Gruppen und aufgeteilt nach Atemschutz-, Einsatzleitwagen- und Maschinistenübungen statt. Eine große Stärke zeigt sich bei den aktuell 34 Atemschutzgeräteträgern, die bis Ende des Jahres zu 38 Kameraden erweitert werden sollen.
Aus familiären Gründen tritt der stellvertretende Kommandant Hansjörg Micheler zurück, würde jedoch der Vorstandschaft bei Wunsch als Beisitzer erhalten bleiben. Der erste Kommandant Andreas Faith stellte sich erneut zur Wahl. Die 48 Wahlberechtigten votierten mehrheitlich für diese Lösung. Zum neuen zweiten Kommandant ließ sich Philipp Seefried aufstellen und wurde mehrheitlich gewählt. Gerätewart bleibt weiterhin Christoph Roller, Jugendwart Louis Schoeley übt die Funktion des Jugendwartes ebenfalls für weitere sechs Jahre aus. In seinem Bericht nannte er 13 Mitglieder der Jugendfeuerwehr, in welcher im Laufe des Jahres vier Mitglieder in die Aktive Wehr übernommen werden konnten, dafür fünf neue Mitglieder in der Jugendfeuerwehr begrüßt wurden. In den 13 Übungen wurden Inhalte aus allen Bereichen der Feuerwehr, wie unter anderem die Unfallverhütung und Erste Hilfe beübt. Aufgrund Corona mussten Wissenstests und Vereinsaktivitäten größtenteils ausfallen. Patrick Huber berichtete von einem sich gut entwickelnden Kassenstand und erläuterte die wesentlichen Einnahmen und Ausgaben des Vereins. Die Kassenprüfer bestätigten Huber einwandfreie und transparente Arbeit.
Bei den Neuwahlen gab es wenige Veränderungen, ausschließlich Schriftführerin Manuela Fischer und Beisitzer Martin Donderer stellten sich nicht mehr zur Wahl. Der 1. Vorsitzende Christian Faith erhielt von den 57 Wahlberechtigten die meisten Stimmen und wurde wiedergewählt. Auch der Stellvertreter Josef Micheler konnte die meisten Stimmen auf sich vereinen. Kassier Patrick Huber wurde ebenfalls für eine weitere Wahlperiode gewählt. Martin Donderer trat nach 24 Jahren in der Vorstandschaft sowie Manuela Fischer nach 12 Jahren als Schriftführerin nicht mehr zur Wahl an. Durch die Wahlberechtigten wurde als neuer Schriftführer Michael Fendt und als Beisitzer Andreas Fendt vorgeschlagen. Beide wurden einstimmig per Akklamation gewählt, wie auch Hansjörg Micheler als Beisitzer einstimmig in die Vorstandschaft gewählt wurde. Die Kassenprüfer Theo Aumann und Robert Gleich bleiben der Wehr ebenfalls die kommende Wahlperiode erhalten.
Kreisbrandrat Stefan Müller sprach besonders lobende Worte aus für den Katastrophenschutzeinsatz im Ahrtal, bei welchem die Ziemetshauser Wehr nach Anfrage der Feuerwehrinspektion die erste Rückmeldung für die Hilfe in Rheinland-Pfalz gab und sofortige Hilfe anbot. Stefan Müller nahm sehr positiv zur Kenntnis, dass auf diese Wehr auch bei solchen „Auslandseinsätzen“ Verlass ist und innerhalb kürzester Zeit eine beträchtliche Gruppe von neun Kameraden zusammengestellt werden konnte und ein reibungsloser Ablauf stattgefunden hat.
Bürgermeister Ralf Maximilian Wetzel zeigte sich stolz über seine Wehr, die hervorragend ausgebildet und gut geführt ist. Dem Hilfspersonal für den Einsatz im Ahrtal dankte er ganz besonders und überreichte diesen Kameraden ein Geschenk durch die Marktgemeinde.
Kreisbrandrat Müller war es vorbehalten, zwei langjährige verdienstvolle Feuerwehrmänner auszuzeichnen. 40 Jahre ist Emil Egger in seiner Heimatwehr im aktiven Dienst tätig. Mit der Feuerwehr ist er schon wegen seiner Mühle und dem Hochwasser sehr verbunden. Auch die Kinder wurden für den Feuerwehrdienst animiert und sind mittlerweile ebenfalls in der aktiven Wehr.
Karl Miller, ebenfalls seit 40 Jahren im aktiven Dienst, ist Maschinist und mit allen Fahrzeugen vertraut, auch durch seine Firma jederzeit bereit, Fahrzeuge zu pflegen, reparieren, Busse und Maschinen zur Verfügung zu stellen. Er war einige Jahre in der Vorstandschaft, bis er schließlich 1992 für zwölf Jahre 2. Vorsitzender, dann ab 2004 zwölf Jahre 1. Vorsitzender wurde, und der Vorstandschaft danach noch 3 Jahre als Beisitzer erhalten blieb. Er trug als Mitglied des Bauausschusses zum Bau des neuen Feuerwehrhauses bei, traf weitsichtige Entscheidungen wie die Initiierung einer PV-Anlage und ist bei allen Veranstaltungen helfend vor Ort.
Beide erhielten aus Händen von Stefan Müller das Feuerwehrehrenzeichen in Gold und eine Urkunde. Der 1. Vorsitzende Christian Faith ernannte Emil Egger und Karl Miller zu Ehrenmitglieder des Feuerwehrvereins. Weitere Kameraden wurden für ein Vierteljahrhundert Dienst am Nächsten geehrt.
Andreas Merk war bereits bei der aktiven Wehr in Häder, bis er nach Ziemetshausen umgezogen ist und in unsere Wehr wechselte. Er hat 2014 das höchste Leistungsabzeichen in der Löschgruppe abgelegt und unterstützt die Feuerwehr bei allen Veranstaltungen.
Christoph Roller hat in Ziemetshausen von der Jugendfeuerwehr an die komplette Ausbildung inklusive Atemschutz, Funk, Gerätewart, Technische Hilfeleistung absolviert. Seit 2016 hält er als zuverlässiger Gerätewart die Gerätschaften im Feuerwehrhaus in Schuss. Des Weiteren unterstützt er die Atemschutzausbildung und kümmert sich um Wartung und Pflege der Atemschutzgeräte.
Josef Micheler, ebenfalls seit 1997 bei der aktiven Wehr, hat die komplette Grundausbildung inklusive Atemschutz und Gruppenführerlehrgang absolviert. Seit 2016 ist er zweiter Vorstand des Vereins.
Leistungsabzeichen in der Löschgruppe bis Gold und Technische Hilfeleistung bis Gold Blau wurden absolviert. Zusätzlich überrascht er die Wehr durch seinen Beruf als Bierbrauer regelmäßig mit Spenden des selbstgebrauten Bieres. Stefan Haiß hat ebenfalls die komplette Grundausbildung mit Atemschutz und Maschinistenausbildung und ist somit ein wertvoller Maschinist, stellt Fahrzeuge für Christbaumsammelaktion oder Maibaumstellen zur Verfügung.
Stefan Haiß trägt seit vielen Jahren die Fahne der Fahnenabordnung und hilft jederzeit als Kfz-Mechaniker auch bei Technikfragen.
Bürgermeister Wetzel dankte allen Geehrten für den unermüdlichen Einsatz und übergab jeweils eine Urkunde der Marktgemeinde.

Text/Bilder: Manuela Fischer

  • Neue Vorstandschaft v.l.n.r.: 2. Kommandant Philipp Seefried, 1. Kommandant Andreas Faith, Kassierer Patrick Huber, Beisitzer Andreas Fendt, Jugendwart Louis Schoeley, 1. Vorstand Christian Faith, 2. Vorstand Josef Micheler, Zeugwart Christoph Roller, Schriftführer Michael Fendt, Beisitzer Hansjörg Micheler
  • Ehrungen v.l.n.r.: 1. Vorstand Christian Faith, Josef Micheler (25 Jahre), Karl Miller (40 Jahre), Emil Egger (40 Jahre), Christoph Roller (25 Jahre), Andreas Merk (25 Jahre), 1. Kommandant Andreas Faith, 2. Kommandant Philipp Seefried Auf dem Bild fehlt: Stefan Haiß (25 Jahre)