Hans-Jörg Micheler als Kommandant wie auch Andreas Faith als Stellvertreter wurden mit 90 Prozent der Stimmen gewählt. Das ist der Generationswechsel bei der Feuerwehr in Ziemetshausen. Faith wurde darüber hinaus als Jugendwart bestätigt, sein Stellvertreter ist Martin Ils. Für den aus Zeitgründen nicht mehr kandidierenden Holger Jakob wurde Sven Eisele einstimmig als Zeugwart gewählt. Der scheidende Kommandant Eugen Huber berichtet von einem ruhigen Jahr. Zum Abschluss seiner 13-jährigen Amtszeit richtet er einen Dank an die Marktgemeindeverwaltung mit Bürgermeister Anton Birle an der Spitze, an den Vorstand des Feuerwehrvereins, an Jugendwart Andreas Faith mit seinen Burschen und Mädchen, aber auch an die Senioren, die immer wieder in die Bresche sprangen.
 
In der anschließenden Jahreshauptversammlung des Feuerwehrvereins im Gasthof Adler begründete Vorsitzender Karl Miller die Entscheidung für eine Fotovoltaikanlage. Mit Verständnis nahm er zur Kenntnis, dass Edwin Räder nach drei Jahrzehnten im Vorstand als Kassier und Schriftführer und als vielseitiger Organisator genau so nicht mehr antrat wie Zweiter Vorsitzender Theo Aumann jun. aus beruflichen Gründen.
 

Mehr als 20 Jugendliche

Andreas Faith erwähnte, dass die mehr als 20 Jugendlichen zwischen 12 und 17 Jahren (davon vier Mädchen) nicht nur in vierzehntägigen Übungen sondern auch bei Wissenstests, bei Leistungsabzeichen und auch bei vielen gemeinschaftlichen Aktivitäten ihm und seinem Stellvertreter nur Freude bereiten.
 
Die anstehenden Wahlen gingen glatt über die Bühne. Karl Miller wurde mit überwältigender Mehrheit zu seiner, wie er betonte, letzten Amtszeit als Vorsitzender bestimmt. Sein neuer Stellvertreter wurde Christian Faith, der sich mit 56 Stimmen klar gegen Peter Huber (16 Stimmen) durchsetzte. Martin Donderer wurde mit allen Stimmen als Kassier bestätigt, als Schriftführerin wurde Manuela Fischer einstimmig gewählt. Ernst Huber und Edwin Räder als Beisitzer das Votum aller Stimmberechtigten.
 
Kreisbrandinspektor Robert Spiller dankte den Ausgeschiedenen für ihren langjährigen aktiven Dienst bei der Feuerwehr Ziemetshausen. Für 25-jährigen aktiven Feuerwehrdienst zeichnete Spiller dann Peter Greiner aus, der nebenbei auch noch als Vorsitzender der Nachbarwehr in Uttenhofen agiert. Er erhielt das Feuerwehr-Ehrenzeichen angesteckt und eine entsprechende Urkunde ausgehändigt.
 
Martin Mögele und Alfred Höfer erklärten abschließend, wie ein Defibrillator bedient wird. Zwei dieser lebensrettenden Geräte befinden sich bereits im Vorraum der heimischen Raiffeisenbank und im Feuerwehrhaus in Schönebach. Ein drittes Gerät soll in Kürze im Sparkassengebäude in Ziemetshausen untergebracht werden. Bericht der Mittelschwäbischen Nachrichten vom 12.01.2009

  • Edwin Räder wurde für 30 Jahr Engagement in der Vorstandschaft der Feuerwehr Ziemetshausen geehrt.
  • Theo Aumann wurde für sein Engagement als 2. Vorstand der Feuerwehr Ziemetshausen geehrt.
  • Ulrich Fischer wurde für sein Engagement als 2. Kommandant der Feuerwehr Ziemetshausen geehrt.
  • Eugen Huber wurde für 13 Jahre Kommandant der Feuerwehr Ziemetshausen geehrt.
  • Peter Greiner wurde für seine 25jährige Mitgliedschaft bei der Freiwilligen Feuerwehr durch Kreisbrandrat Robert Spiller geehrt.