Am heutigen Dienstag um 06.00 Uhr startete vom Betriebshof der Straßenmeisterei in Vöhringen, das Hilfeleistungskontingent Schwaben in Richtung Rheinland-Pfalz. Die Feuerwehr Ziemetshausen ist mit 9 Mann und einem Löschfahrzeug Teil dieses Kontingentes und stellt damit auch personalmäßig eine der stärksten Einheiten der Feuerwehren aus dem Landkreis Günzburg. Am Freitag vergangener Woche kam der Anruf vom Kreisbrandrat, dass auch Ziemetshausen Fahrzeug und Personal stellen sollte. Kommandant Andreas Faith gelang es schnell, ausreichend Freiwillige zu finden, die die Reise mit ihm antreten sollten.
Das ganze Wochenende war geprägt von der Organisation dieser Fahrt ins Katastrophengebiet. Feldbetten und Verpflegung für die ersten 24 Std. mussten von der Wehr eigenständig organisiert werden. Daneben galt es auch Fahrzeug und Gerät auf den Einsatz vorzubereiten.

Was genau auf die Wehr zukommt steht noch nicht fest. Ziel der Fahrt ist der Bereitstellungsraum am Nürburgring. Von dort werden die Einheiten dann von der Einsatzleitung zu Einsätzen im Raum Ahrweiler eingesetzt werden. So der aktuelle Stand an Informationen. Die Rückreise ist für kommenden Samstag geplant.

Wir wünschen den Kameraden eine Gute Fahrt, starke Nerven und Erfolg bei ihrem Einsatz.