Einen nicht ganz alltäglichen Einsatz hatte die Ziemetshauser Wehr, als sie anlässlich der Hochzeit des 2. Kommandanten Hansjörg Micheler mit der langjährig als Jugendwartin tätigen Braut Nadine Reinhardt ausrückte.
Die Tatsache, dass sich ein Ehepaar innerhalb der Feuerwehr gefunden und den Bund des Lebens geschlossen hat, war dabei eine weitere kleine Anekdote.
Nach der kirchlichen Hochzeit in der Pfarrkirche St. Peter und Paul, die von der Musikvereinigung Ziemetshausen, bei welcher die Braut aktiv tätig ist, festlich umrahmt wurde, musste das neu vermählte Brautpaar einige Hindernisse bewältigen. Zuerst musste sie einen Tunnel von mit Druckluft gefüllten, in Spiralform aufgestellten C-Schläuche, welche von einer Vielzahl an Feuerwehrkameraden gehalten wurden, durchschreiten. Diese in strahlendem gelb leuchtenden, neuen Schläuche in Verbindung mit dem Spalier-stehen von Freunden der „Alm“ mittels roter Rosen, ergab einen wunderschönen Gesamteindruck.
Anschließend musste das Brautpaar traditionell gemeinsam einen mit etwas Wasser gefüllten Saugschlauch öffnen, was aber für die beiden Feuerwehraktiven kein Problem darstellte. Wer nunmehr geglaubt hatte, dass damit der Weg frei war für die weitere Hochzeitsfeier, hat sich getäuscht.
Durch die Zimmerer der Firma Aumann wurde als weiteres Hindernis ein Balken aufgestellt, welchen das Brautpaar unter tatkräftiger Anweisung des versierten Zimmerers und Bräutigams in Rekordzeit mit einer Handsäge durchschnitt.
Erst anschließend und nach Durchschreiten eines Spaliers der Musikvereinigung Ziemetshausen konnte dann das Brautpaar die Glückwünsche zur Hochzeit annehmen und zum Stehempfang vor dem Pfarrheim einladen.

Im Anschluss daran wurde die Hochzeit im Festsaal der Taferne gefeiert und wird dem Brautpaar sicherlich noch lange in guter Erinnerung bleiben.

Text / Bild: Räder

  • Das Brautpaar nach dem Durchschreiten der mit Luft gefüllten C-Schläuche zusammen mit 1. Vorstand Christian Faith (links) und 1. Kommandant Andreas Faith (rechts) sowie der Fahnenabordnung
  • Die Brautläute zusammen mit Feuerwehrkameraden sowie der Fahnenabordnung und unserem „auf Hochzeitseinsatz“ befindlichen Löschfahrzeug LF 20/16.