Was passiert wenn sich eine hilflose Person auf einem Baukran befindet, oder gar an einem Ort in der Höhe, welcher durch Hebebühnen und Drehleitern unzugänglich ist? Um bei solchen Fällen auch helfen zu können hat sich ein Teil unserer Wehr ausbilden lassen.
Bei der Ausbildung ging es darum den Gerätesatz Absturzsicherung sicher zu beherrschen und auch die dazugehörigen Knoten und Hilfstechniken zu üben, um auf einen Fall wie oben beschrieben vorbereitet zu sein.
Weitere Einsatzmöglichkeiten dieses Gerätesatzes sind zum Beispiel auch die Sicherung von Einsatzkräften, wenn sie Dächer von der Schneelast befreien sollen oder bei der Reparatur von Sturmschäden helfen sollen. Generell kommt der Gerätesatz Absturzsicherung immer dann zum Einsatz wenn es keine Möglichkeit gibt einen Absturz durch andere Möglichkeiten (z.B. Feuerwehrhaltegurt) komplett auszuschließen.
Um den Umgang mit diesem Gerätesatz zu üben wurde in zwei Gruppen die letzten Wochen jeweils einen Abend geübt, als Abschlussübung stand die Besteigung eines Baukrans an, diese Übung hat jeder Teilnehmer zu meistern gehabt um zu zeigen, dass er mit dem Gerätesatz umgehen kann.
Auf den Fotos sind Ausschnitte der Abschlussübungen zu sehen, parallel zum Besteigen des Kranes wurde auch die Selbstrettung mit dem Feuerwehrhaltegurt und Feuerwehrleine geübt.
Um die Kameraden Ausbilden zu dürfen haben die Gruppenführer Christian Gruber und Peter Maier eigens eine Ausbildung in der Feuerwehrschule besucht und sind somit zur Ausbildung Absturzsicherung berechtigt.