Neues LF20/16 mit großem Hallo empfangen

Mit großem Bahnhof und unter großer Anteilnahme der Bevölkerung wurde das lang ersehnte neue Löschfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Ziemetshausen Freitagabend empfangen. Von der Überführungsfahrt aus der Nähe des österreichischen Linz haben Bürgermeister Anton Birle und etliche Gemeinderäte, nahezu die komplette Wehr und Kreisbrandmeister Martin Mayer das Fahrzeug begrüßt. Unter den Klängen der Blaskapelle zog ein beachtlicher Zug vom Feuerwehrhaus zur Ortsmitte und wurde dort schon von vielen Bürgern erwartet.
1. Vorstand Karl Miller jr. hielt mit seiner Freude über das fabrikneue Fahrzeug nicht hinter dem Berg zurück, da dies.das nunmehr knapp 40 Jahre alte TLF16 ablöst. Dennoch wünsche er sich, dass die künftigen Einsätze trotz der Freude über das Fahrzeug so gering wie möglich sein werden. Die offizielle Einweihung des LF 20/16 werde Anfang Mai kommenden Jahres im Rahmen der ausstehenden 140-Jahrfeier der Freiwilligen Feuerwehr Ziemetshausen erfolgen.

Lob für Fahrzeugausschuss
Bürgermeister Anton Birle freut sich gemeinsam mit den Floriansjüngern über das hochmoderne Löschfahrzeug und dankte ihnen dafür, dass das Vorgängermodell mit entsprechender Pflege und gewissenhafter Handhabung nahezu vier Jahrzehnte Dienst leisten konnte. Sein Dank galt dem Fahrzeugausschuss der Wehr, die ihn bei Auswahl und Ausstattung des neuen Fahrzeugs über alle Maßen unterstützt haben. Bei der anschließenden Besichtigung des LF 20/16 mit KBM Mayer konnten sich beide über die moderne und zweckgemäße Ausrüstung und Beladung des Fahrzeugs ein eindrucksvolles Bild machen. Und zahlreiche Bürger, die den Empfang des neuen Stolzes der hiesigen Feuerwehr miterleben wollten, taten dies ebenfalls. Für die Jugend war das Fahrzeug ein begehrtes Objekt, durften sie doch auch einmal im Innenraum Platz nehmen und sich das Innenleben eines solchen Gefährts betrachten.

Modernst ausgerüstet
Das 260 PS starke LF 20/16 verfügt über einen Löschwasserbehälter mit 2400 Liter Inhalt und zusätzlich einer Feuerlöschkreiselpumpe, die bis zu 3000 Litern/min. leisten kann 200 Liter Schaummittel als Sonderlöschmittel sind ebenso mit an Bord wie eine Schaumzumischanlage, mit der Schaummittel bereits ab der Pumpe hinzu gegeben werden kann. Vier Atemschutzgeräte befinden sich vorne im Mannschaftsraum, so dass sich die Atemschutzgeräteträger bereits bei der Anfahrt zum Einsatzort komplett ausrüsten können. Neben einem 13 KVA Stromerzeuger gehört der Fahrzeugaufbau insgesamt zum modernsten was derzeit auf dem Markt ist. Dazu gehört auch ein mittels Fernbedienung gesteuerter integrierter pneumatischer Lichtmast, dessen Halogenscheinwerfer durch die Lichtmaschine des Fahrzeugs gespeist werden. Eine einachsige Fahrzeughaspel am Heck mit 160 Meter B-Schläuchen, die Schnellangriffseinrichtung mit 50 Meter Länge und der 2000 Liter fassende Wasserwerfer stechen ebenso hervor wie die zusätzliche Verkehrswarneinrichtung am Fahrzeugheck Lieferant der kompletten Geräte im Feuerwehraufbau war die Firma Fischer-Brandschutz in Dinkelscherben, mit der man so einen kompetenten Partner in unmittelbarer. Nähe hat.